Hummer grillen

Tipps & Tricks wie man Hummer auf dem Grill perfekt zubereitet

Harte Schale, weicher Kern: Der Hummer ist einer der beliebtesten Leckerbissen unter den Krustentieren. Das feste Fleisch mit dem süßen Geschmack macht ihn zu einer einzigartigen Delikatesse. Gegrillt ist das Krustentier ein besonderer Gaumenschmaus. Damit Dir die Zubereitung des außergewöhnlichen Tieres gelingt, findest Du hier gesammelt unsere Tipps und Tricks zur Zubereitung, verschiedene Rezeptideen und die passende Begleitung zu Deinem Hummer-Grillgericht.

Feinster Hummer zum Grillen

Hummer für den Grill vorbereiten

Je nach Lust und Laune kannst Du Dich entscheiden, ob Du Deinen Gästen halbierten Hummer oder aber Hummerschwänze servieren möchtest. Beide werden durch die Schale gut vor hoher Hitze geschützt und garen dadurch besonders zart. Natürlich kannst Du auch gleich das ausgelöste Hummerfleisch kaufen und grillen, wenn Du die Zubereitung maximal einfach gestalten möchtest. Mit unseren Tipps gelingt Dir die Delikatesse vom Grill garantiert.

  • Lass Deinen Hummer am besten über Nacht im Kühlschrank oder bei spontanen Anlässen ca. eine Stunde im Wasserbad auftauen.
  • Um den außergewöhnlichen Geschmack von Hummer nicht zu übertünchen solltest Du ihn nur wenig würzen, beispielsweise mit Zitrone, feinen Kräutern, milden Chilis oder klassisch mit Salz und Pfeffer.
  • Halbierter Hummer: Nach dem Auftauen das Fleisch mit einem Messer leicht von der Schale lösen, aber nicht komplett entfernen. So kannst Du es nachher leichter lösen und die Aromen können sich gut verteilen.
  • Hummerschwänze: Durch die Schale perfekt geschützt wird das Fleisch von Hummerschwänzen perfekt gegart. Gare sie entweder im Ganzen oder halbiere sie mit einem Messer. Hierbei kannst Du ebenfalls das Fleisch leicht lösen.
  • Ausgelöstes Hummerfleisch: Das ausgelöste Fleisch ist nach dem Auftauen direkt bereit für die Zubereitung. Wenn Du keine Lust auf die Schale hast, ist das die perfekte Wahl.
  • Broken Meat: Ideal geeignet fürs Grillen auf Alufolie, in einer Grillschale oder einem Grillkorb. Damit das Fleisch nicht trocken und zäh wird, auf niedriger bis mittlerer Hitze garen.

Hummer richtig grillen

Jetzt geht's ans Feuer! Nachdem Dein Hummer vorbereitet, ist kannst Du ihn auf Deinen Grill legen. Dabei steht Dir offen, ob es ein Elektro-, Kugel- oder Gasgrill ist. Gourmets bevorzugen den Holzkohlegrill für das perfekte Raucharoma. Bereite ihn so zu, wie es für dich passt - Deiner kulinarischen Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Als Richtwert für die Gartemperatur für Hummer empfehlen wir das kurze, scharfe Angrillen bei 200 Grad, gefolgt von einem sanften Nachgaren bei 120 Grad. Die Kerntemperatur des Hummerfleischs sollte für den perfekten, zarten Genuss zwischen 56 und 60 Grad liegen.

Beilagen zu gegrilltem Hummer

Um das feine Fleisch des Hummers perfekt zu ergänzen eignen sich leichte Beilagen, welche den süßlichen Geschmack des Krustentiers unterstreichen. Bunte Blattsalate mit Bitternoten sind ideal geeignet und können beispielsweise mit einer frischen Zitronen-Vinaigrette abgeschmeckt werden. Zur Grillzeit bietet sich auch Spargel in jeglicher Variation an. Ob grüner oder weißer Spargel, gekocht oder gebraten, die feinen Stangen passen hervorragend zu Hummer vom Grill. Aber auch jegliche Art von gegrilltem Gemüse ergänzt Deinen Hummergenuss und ist durch die parallele Zubereitung auf dem Grill maximal einfach. Und natürlich darf beim Grillen ein krosses Baguette mit Kräuterbutter nicht fehlen!

Saucen zu gegrilltem Hummer

Saucen und Dips zu Hummer sollten den Geschmack des Krustentiers ergänzen, ohne ihn zu überdecken. Klassisch wird zu Hummer zerlassene Butter serviert, gerne mit frischen Kräutern oder Knoblauch. Saucen mit frischen, zitrischen Aromen passen ebenfalls gut zum süßlichen Fleisch. Oder Du machst es Dir besonders einfach und servierst eine leckere Aioli dazu.

Weinbegleitung zu Hummer

Fruchtige und leichte Tropfen passen am besten zum feinen Hummer. Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Riesling sind eine hervorragende Wahl. Zu einem sommerlichen Grillabend passt außerdem auch ein fruchtiger Rosé. Und für besondere Anlässe kann auch ein trockener Champagner das Krustentier begleiten.